Mietpreise & -bedingungen

  • Alle Fahrzeuge können mit Fahrausweis Kat. B gefahren werden.
  • Für Fahrten mit Anhänger (unabhängig vom Gesamtgewicht) wird zwingend die Kat. BE (Anhängerprüfung) benötigt.
  • Führerausweis und Identitätskarte oder Pass sind bei der Abholung des Fahrzeugs zwingend von allen eingetragenen Fahrern und Fahrerinnen vorzuweisen. Vermietungen sind ausschließlich an Personen mit Schweizer Führerausweis und Schweizer Wohnsitz gestattet.
  • Kaution CHF 1000.– (siehe auch „Kaution“ in den Bestimmungen)
  • Der Mietpreis und die Kaution müssen im Voraus in bar oder per Überweisung bezahlt werden (siehe auch Absatz „Zahlung“ in den Bestimmungen)
  • Auf unserer Webseite finden Sie immer die aktuellen Preise.

Die Fahrzeuge werden vollgetankt und gereinigt abgegeben und müssen vollgetankt und besenrein oder gereinigt zurückgebracht werden. Der Treibstoff ist nicht in den Mietpreisen enthalten. Es muss eine Tankquittung bei der Rückgabe vorgelegt werden. Alle unsere Fahrzeuge sind Nichtraucherfahrzeuge.

Wichtig zu wissen:

Bei Unfällen, Pannen, Schäden etc. ist unverzüglich die Vermieterin, die All-Time GmbH, unter 079 918 19 20 (Büro), 079 715 94 96 (Winterthur / Islikon) oder 079 714 14 98 (Dietlikon) zu informieren. Es muss in jedem Fall ein Polizeirapport veranlasst werden. Das Unfallprotokoll muss in jedem Fall ausgefüllt und bei Fahrzeugrückgabe dem Vermieter sofort übergeben werden. Wählt der Mieter einen anderen Pannendienst als den von uns angegebenen (siehe Vertrag), so gehen die entsprechenden Kosten zu Lasten des Mieters

Mietzeiten

Die gewünschte Abhol- und Rückgabezeit kann bei der Anfrage frei gewählt werden. Die All-Time GmbH prüft den gewünschten Zeitraum und wird ein entsprechendes Angebot unterbreiten. Die vertraglich vereinbarten Abhol- und Rückgabezeiten sind verbindlich.

Bestimmungen

Die Übernahme des Fahrzeuges erfolgt, soweit nicht anders vereinbart, am Fahrzeugstandort des Vermieters zu der vereinbarten Zeit gemäss Reservationsbestätigung. Gleiches gilt für die Rückgabe des Fahrzeuges. Wird das Fahrzeug ausserhalb der Öffnungszeiten zurückgebracht, so haftet der Mieter bis die All-Time GmbH es entgegen genommen hat!

Sowohl bei der Übernahme als auch bei der Rückgabe wird ein Fahrzeug-Übergabeprotokoll erstellt. Diese beiden Protokolle sind Bestandteile des Mietvertrages. Durch die Unterzeichnung der Übergabeprotokolle erkennen beide Parteien den protokollierten Zustand des Fahrzeuges an.

Die Reinigung und Weitervermietung der Fahrzeuge ist genau geplant. Deshalb sind die vereinbarten Zeiten der Übergabe und Rücknahme einzuhalten. Kann das Fahrzeug nicht zur vereinbarten Zeit abgeholt oder zurückgebracht werden, muss der Vermieter sofort telefonisch in Kenntnis gesetzt werden. Für die Umtriebe kann der Vermieter pro angefangene Stunde CHF 50.- verrechnen.

Anfallende Mehraufwendungen des Vermieters sowie allfällige Schadensersatzansprüche von Nachmietern wegen verspäteter Fahrzeugrückgabe werden an den Mieter weiterbelastet. Der Vermieter haftet in keiner Weise für Schadensersatzforderungen aufgrund von Verspätungen.

Eine Verlängerung der Mietzeit ist nur nach ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters in schriftlicher Form möglich. Es besteht kein Einverständnis des Vermieters mit der automatischen Umwandlung in ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit bei fortgesetztem Gebrauch. Rückgabe des Fahrzeugs vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit hat keine Verringerung der vereinbarten Miete zur Folge und muss dem Vermieter frühzeitig mitgeteilt werden.

Änderungen der technischen Angaben, des Fahrzeugmodells und Übergabezeiten  bleiben ausdrücklich vorbehalten, ohne vorgängige Meldung durch den Vermieter (durch z.B. Unvorhergesehenes wie Unfälle, Schäden, verspäteter Rückgabe durch den Vormieter etc.).

Der Vermieter übernimmt keine Verantwortung und Haftung bei Pannen, Verzögerungen, Defekten, verspäteter Übernahme oder Ähnlichem, welche durch einen Unfall oder Verletzung der Sorgfaltspflicht herbeigeführt wurden.

Falls Sie bei der Fahrzeugübernahme Mängel bemerken, sind Sie verpflichtet, dem Vermieter dies sofort mitzuteilen und im Übergabeprotokoll schriftlich festzuhalten. Schäden aufgrund von normaler Abnutzung sind nicht davon betroffen.

Für die Instruktion und die Übergabe, wie auch die Rückgabe des Fahrzeugs sind vom Mieter bis ca. 90 Minuten einzuplanen.

Der Mieter / Fahrer bestätigt den Besitz der notwendigen Führerscheinkategorie. Die Benützungsberechtigung erlischt mit dem im Mietvertrag schriftlich vereinbarten Rückgabetermin.

Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die Namen und Adressen aller Fahrer bekannt zu geben und eine Kopie der jeweiligen Führerscheine einzureichen. Andere als im Mietvertrag eingetragene Lenker sind nicht erlaubt.

Fahrten ins Ausland sind nur mit schriftlicher Bewilligung gestattet. Bei Auslandfahrten ist der Mieter für die landesspezifischen Auflagen, die für das Fahrzeug gelten, selbst verantwortlich (Vignette, Plaketten, Alkoholtester, Bereifung, Warnwesten, CH-Kleber usw.).

Fahrten ins Ausland ohne schriftliche Bewilligung des Vermieters.
– Fahrten ohne erforderlichen Führerschein, Lernfahrten, Abschleppen.
– Schäden infolge Trunkenheit von mehr als 0,5 Promille Blutalkoholgehalt, unter Einwirkung betäubender Mittel oder von Medikamenten.
– Schäden infolge Geschwindigkeitsübertretung oder fahrlässigem Verhalten
– Fahrten in Nicht-EU Länder sowie in Krisen- und Kriegsgebiete
– Geländefahrten sowie Teilnahme an Rennen und Motorsport-Veranstaltungen
– Entgeltliche oder gewerbliche Personen- oder Warentransporte aller Art
– Weitervermietung und überlassen an Drittpersonen (Familie, Bekannte, Verwandte, Freunde, etc.)
– Selbständige Reparaturen von Schäden
– Aussenreinigung des Fahrzeugs
– Betreten der Fahrzeug- und Aufbaudächer
Rauchen im Fahrzeug ist untersagt. (Bei Missachtung wird eine komplette Innenreinigung und ein Minderwert von CHF 1000.- verrechnet)
– Grobfahrlässige Schäden, die nicht mit einem Kollisionsschaden in Verbindung gebracht werden, z.B. Fahrzeug falsch tanken, Folgeschäden aufgrund Überladung des Fahrzeugs, falsche oder unterlassene Ladesicherung etc. werden zu 100% dem Mieter verrechnet.

Versicherung und Transportvorschriften sind Sache des Mieters. Der Mieter muss Nutzlast, Dachlast, Anhängelast usw. gemäss Wagendokumenten einhalten.

Die Nutzlast bei Fahrradträgern für zwei Fahrräder beträgt 35 kg, bei Fahrradträgern für 4 Fahrräder beträgt die Nutzlast 60 kg. Akkus von E-Bikes müssen im Fahrzeuginnenraum transportiert werden. Eine Transportgüterversicherung besteht nicht. Eine allfällige Versicherung muss durch den Mieter abgeschlossen werden.

Gasflaschen müssen im Fahrzeug gesichert sein. Sie dürfen angeschlossen sein, jedoch muss der Gashahn an der Flasche zugedreht sein.

Treibstoffkosten sind nicht im Mietpreis enthalten. Das Fahrzeug ist bei der Übergabe vollgetankt und muss auch vollgetankt, inkl. Quittung retourniert werden. Muss das Fahrzeug durch uns nachgetankt werden, verrechnen wir CHF 3.00 pro 10 km.

Haftung des Mieters, zzgl. Spesenaufwand des Vermieters von Fr. 50.- pro Busse.

Kraftstoffkosten, Maut-, Park-, Camping-, Stellplatz- sowie Fährgebühren als auch Bussgelder und sonstige Strafgebühren gehen zu Lasten des Mieters.

Der Mieter verpflichtet sich, Öl- und Kühlerwasserstände, Reifen und Beleuchtung regelmässig zu prüfen und allenfalls nachzufüllen oder zu ersetzen (Beleuchtung). Regelmässig heisst, alle 1000 km.

Der Vermieter vergütet belegte Aufwendungen bis CHF 100.00.

Bei Aufleuchten der Ölleuchte oder der Kühlerwasserleuchte im Tacho muss das Fahrzeug unverzüglich angehalten werden. Es darf nur folgendes Öl: 5W30 / 1 Liter nachgeleert werden. Rotes und blaues Kühlerwasser darf nicht gemischt werden. Gelbes Kühlerwasser kann zum Auffüllen von rotem und blauem Kühlerwasser verwendet werden.

Meldet der Bordcomputer einen niedrigen Adblue-Stand, muss dies bei der nächstgelegenen Möglichkeit wieder aufgefüllt werden. Es wird empfohlen, ungefähr 2 Liter Adblue als Reserve im Fahrzeug mitzuführen. Wird Adblue nicht nachgefüllt, fällt der Motor ins Notlaufprogramm. Die maximal zu erreichende Geschwindigkeit beläuft sich auf ca. 10 km/h.

Bei einem Unfall ist der Mieter oder die Mieterin verpflichtet, den Sachverhalt mit Fotos und dem im Fahrzeug vorhandenen europäischen Unfallprotokolls sowie dem vom Vermieter beigelegten „Formular zum Schadensereignis“ zu dokumentieren. Es muss in jedem Fall ein Polizei Rapport veranlasst werden. Bei Schäden oder Unfällen ist der Vermieter sofort telefonisch und schriftlich zu informieren.

z.B. Reifenschäden durch Kollision mit Randsteinen, Schlüsselverluste oder Pannen aufgrund von nicht aufgefülltem Adblue, sind Sache des Mieters.

Notwendige Reparaturen sind grundsätzlich zuerst dem Vermieter zu melden. Da die Fahrzeuge in der Regel unter Werksgarantie stehen, ist darauf zu achten, dass eine Vertragswerkstatt aufgesucht wird (Ford oder Fiat; je nach Fahrzeugmodell). Für die Rückerstattung der Reparaturkosten sind die Originalrechnungen und Originalquittungen dem Vermieter zu übergeben.

Bei Reifenschäden durch den Mieter ist dieser vollumfänglich für die Reparatur und den Ersatz des oder der Reifen(s) verantwortlich. Bei bereits abgenutzten aber noch Verkehrstauglichen Reifen, müssen gemäss dem geltenden Strassenverkehrsgesetz bei einem Reifenschaden beide Reifen (auf der gleichen Achse; hinten oder vorne) ersetzt werden. Der Mieter oder die Mieterin ist selber dafür verantwortlich, neue und gleichwertige Reifen zu organisieren. Für die Montage kann unter Umständen ein Pannenservice durch den Vermieter organisiert werden. Die entstehenden Kosten werden an den Mieter weiterbelastet.

Bei unsachgemässer Verwendung des Wassersystems im Mietfahrzeug (Wasserpumpe, Boiler, Frischwasser-, Grauwasser- und Schwarzwassertank), wird der Mieter vollumfänglich für allfällige Schäden belangt. Der Frischwassertank ist durch ein automatisches Frostschutzventil auf Vereisung geschützt. Der Grauwassertank ist in den meisten Fahrzeugen beheizbar und dadurch auf Vereisung geschützt. Die Aktivierung der Grauwasserheizung muss manuell betätigt werden. Die Wasserpumpe darf nur mit gefülltem Frischwassertank aktiviert werden. Schäden aufgrund Trockenlaufs werden dem Mieter vollumfänglich in Rechnung gestellt. Wir empfehlen, während der Fahrt den Wassertank zu entleeren, um das Gesamtgewicht nicht zu überschreibten.

Reparaturen über CHF 100.- sind vom Vermieter vorgängig zu bewilligen. Gegen Quittung werden Reparaturen, ohne eigenes Verschulden, vergütet! Bei selbstverschuldeten Pannen und Schäden (z.B. Licht brennen lassen, Lieferung des Ersatzschlüssels etc.), werden die entstehenden Kosten vollumfänglich an den Mieter weiter verrechnet.

Sollten verdeckte oder unbemerkte Mängel / Schäden, innert 24 Stunden nach erfolgter Rückgabe des Fahrzeugs durch den Vermieter festgestellt werden, so hat dieser das Recht,  den Mieter zu belangen und ihn entsprechend zur Verantwortung zu ziehen.

Der Mieter haftet ausnahmslos für alle Schäden am und im Fahrzeug, sowie für alle Schäden am Zubehör, welche nicht im Protokoll aufgeführt sind.

Der Mieter haftet bei nachweisbarer unsachgemässer/grobfahrlässiger Benutzung vollständig für folgende Schäden zu 100% und vollumfänglich: Motorschaden, Getriebeschaden, Kupplungsschaden.

Verschmutzungen von Matratzen (Blut- Urin- oder sonstige Verunreinigungen) sind nicht möglich vollständig zu reinigen und werden mit dem Austausch der Matratzen an den Mieter verrechnet. Der Mieter ist verpflichtet, die Matratzen mit Leintüchern zu schützen. Bei der Rückgabe beschädigte und fehlende Gegenstände werden dem Mieter verrechnet.

Es sind alle von der Versicherung abgelehnten Schäden, zum Beispiel durch Grobfahrlässigkeit, Missachtung der Fahrzeughöhe, aufgrund von Alkohol- und / oder Betäubungsmittelkonsums aller Art und aufgrund von ungesetzlichem Verhalten vollumfänglich durch den Mieter zu tragen.

Die Versicherungen und Pannenservice gelten in Europa und den ans Mittelmeer grenzenden Staaten ohne Russische Föderation, Weissrussland, Georgien, Armenien, Aserbaidschan und Kasachstan. Bei Pannen ist als erstes der Vermieter zu informieren. Der Pannenservice und/oder Abschleppservice wird direkt durch die Versicherung organisiert ( Die Telefonnumer finden Sie im Mietvertrag). Kosten für Pannenservice und / oder Abschleppservice, welche nicht durch die Versicherung organisiert worden sind, sind vollumfänglich vom Mieter zu tragen.

Der Vermieter haftet in keiner Weise für Ersatzwagen, noch sonstige dem Mieter und den Insassen entstandene Schäden und Aufwendungen jeglicher Art. Der Mieter hat kein Anrecht auf Mietreduktion. Es besteht ein Anrecht auf europaweit abgedeckten Pannenservice durch die Versicherungsgesellschaft. Eine Garantie für eine Reparatur wird durch den Vermieter nicht übernommen. Im Pannenfall ist die Mobilität des Mieters über die Versicherungsgesellschaft in den meisten europäischen Ländern garantiert.

Schäden am Fahrzeug durch Einbruch sind durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt und werden im Umfang des Selbstbehaltes durch den Mieter gedeckt. Persönliche Effekte sind über private Versicherungen des Mieters zu versichern.

CHF 2000.-/ Schadenfall: Wagenpanne im Ausland.
CHF 2000.-/ Schadenfall: bei Haftpflichtschäden Elementar-, Wild- und Glasschäden (inkl. Bonusverlust).
CHF 2000.- : Diebstahl des Mietwagens.
CHF 2000.- : Schäden am Mietfahrzeug (inkl. Bonusverlust + Mietausfallentschädigung).

Die Zahlungsfrist für Selbstbehalte und Rechnungen beträgt 20 Tage. Betreibungskosten pro Schritt: CHF 200.-. Verzugszins ab Zahlungsverzug 5%.

Regressansprüche bleiben vorbehalten. Der Mieter anerkennt den Mietvertrag mit allen Vertragsabschnitten, AGB’s und Mietbedingungen, Übergabe- und Rücknahmeprotokolle sowie dem detaillierten Schadensformular, den Gerichtsstand Winterthur und bestätigt die Richtigkeit aller Angaben zu seiner Person sowie den weiteren Vertragsdetails und Dokumenten.

Der Vermieter übernimmt keinerlei Haftung für persönliche Gegenstände und Wertsachen des Mieters (z.B. bei Diebstahl oder Beschädigung). Der Mieter hat selbst für eine adäquate Versicherung zu sorgen

  • Entleerung, Spülung und Reinigung des WC-Tanks und Abwassertanks (Bei nicht vollständigen Erledigung werden 200.- verrechnet für Nachreinigung) (Bei nicht Erledigung werden 380.- für einen neuen WC Tank verrechnet)
  • Entleerung des Frischwassertanks
  • Trocken- und Nassreinigung des Wohnmobil-Innenraumes inkl. aller Stauräume, Garage, Kühlschrank, Toilettenkassette, Toilettenkassettenfach, Boden, Wände, Fahrerhaus etc., Polster wenn nötig
  • Komplette Reinigung des benutzten Campingzubehörs
  • Aussenreinigung des Fahrzeuges wird ausschliesslich vom Vermieter ausgeführt

Die komplette Innenreinigung des Fahrzeuges obliegt dem Mieter. Gerne führen wir für Sie diese Arbeiten durch. Dies können Sie bei der Vertragsunterzeichnung anmelden. Die Kosten für die Innenreinigung durch Vermieter sind pauschal CHF 250.-.

Bei einer ausserordentlichen starken Verschmutzung, zum Beispiel der Polster etc., verrechnen wir die Arbeiten zusätzlich nach Aufwand. Nachreinigungen durch uns werden nach Aufwand mit CHF 80.- pro Stunde verrechnet, jedoch mindestens mit CHF 80.-. Die Aussenreinigung ist in der Servicepauschale inbegriffen.

Die optionale Endreinigungspauschale von CHF 250.00 beinhaltet eine normale Innenreinigung. Das Fahrzeug muss in jedem Fall Besenrein abgegeben werden. Vollständige Entleerung und Spülung des WC- Tanks und Entleerung des Abwassertanks sind in jedem Fall Sache des Mieters. Falls diese Arbeiten nicht oder nur teilweise vom Mieter erledigt sind, werden wir Ihnen CHF 200.- verrechnen. Bei außerordentlichen Verschmutzungen, z.B. durch Tierhaare, wird der zusätzliche Aufwand mit CHF 80.00 pro Stunden verrechnet.

Das Mitführen von Haustieren ist vorgängig mit dem Vermieter abzuklären und schriftlich bewilligen zu lassen. Bei bewilligter Mitführung von Haustieren wird der Mieter für Risse oder Kratzspuren am und im Fahrzeug (Polster, Vorhänge, Verdunkelungssystem und Moskitonetze) vollumfänglich belastet. Spuren oder Schäden an verschiedenen Objekten, Gegenständen oder Einrichtungen werden einzeln betrachtet.

Nach Erhalt der Reservierungsbestätigung und den Zahlungsinformationen ist innerhalb von 7 Werktagen eine Anzahlung in Höhe von 50 Prozent des Gesamt-Mietpreises auf das in der Reservierungsbestätigung genannte Konto des Vermieters zu überweisen. Bei Nichteinhaltung dieser Frist ist der Vermieter nicht mehr an die Reservierung gebunden. Der restliche Mietpreis inkl. der Kaution von CHF 1000.- muss bis spätestens 30 Tage vor Mietbeginn auf dem Konto des Vermieters eingegangen sein. Eine Übergabe des Fahrzeugs ohne komplette Zahlung des Mietpreises und der Kaution ist ausgeschlossen.

Die Kaution ist nicht Bestandteil der Miete. Sie ist zur Sicherstellung eines allfälligen Selbstbehaltes bei einem Schadenfall vorgesehen. Die Kaution in der Höhe von CHF 1000.- wird nach ordnungsgemässer Fahrzeugrückabgabe zurückbezahlt. Allfällige Schäden, Zusatzkosten oder eine ausserordentliche Reinigung werden in Abzug gebracht. Bis zur abschliessenden Klärung der Höhe der Kosten hat der Vermieter das Recht die Kaution zurückzubehalten. Bei einem Schadenfall kann der Vermieter die Kaution ebenfalls bis zur endgültigen Klärung und/oder bis zum endgültigen Abschluss des Versicherungsfalls zurückbehalten.

Bei einem Vertragsrücktritt des Mieters fällt in jedem Fall eine Bearbeitungspauschale von CHF 100.- an. Zudem wird folgender Anteil an den Gesamt-Mietkosten (ohne die gebuchten Zusatzleistungen) verrechnet:

  • 30% des Mietpreises vom Datum der Reservationsbestätigung bis zum 60. Tag vor Mietbeginn
  • 50% des Mietpreises vom 59. bis und mit 31. Tag vor Mietbeginn
  • 70% des Mietpreises vom 30. bis und mit 18. Tag vor Mietbeginn
  • 80% des Mietpreises vom 17. bis und mit 8. Tag vor Mietbeginn
  • 100% des Mietpreises ab dem 7. Tag vor Mietbeginn

Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung beim Vermieter. Eine Nichtabnahme/-abholung gilt als Rücktritt.
Wir empfehlen Ihnen dringend, gegen Eintritt von höherer Gewalt, Unfall, Krankheit oder Todesfall in der Familie etc. eigenständig eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Das Anbieten eines Ersatzmieters ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Vermieters möglich. Der Vermieter kann einen Ersatzmieter ohne Angaben von Gründen ablehnen.

Ist der Vermieter gezwungen, das geplante Mietverhältnis wegen Ereignissen höherer Gewalt, Streik, kriegerischen Ereignissen Terror oder behördlichen Massnahmen zu annullieren, so bietet er ein gleichwertiges Mietverhältnis zu einem späteren Zeitpunkt an. Die Rückerstattung der Mietzinszahlungen ist ausgeschlossen.

Die vertragliche wie auch die ausservertragliche Haftung des Vermieters wird für leichte und für mittlere Fahrlässigkeit wegbedungen (Art. 100 OR). Die vertragliche wie auch die außervertragliche Haftung des Vermieters für seine Hilfspersonen wird vollumfänglich wegbedungen (Art. 101 Abs. 2 OR). Dieser Haftungsmassstab gilt auch für die Fälle von Leistungshindernissen bei Vertragsschluss.